Alte Bauteile auslöten und wiederverwenden?

Als Elektronik-Bastler hat man ja häufig die Sammelwut, um später aus alten gebrauchten Geräten Bauteile auszulöten, um sie später eventuell wieder zu verwenden. Es entsteht dabei eine Sammlung aus Bauteilen mit kurzen Anschlussdrähten, „verbrutzelte“ Halbleiter, kaputte Gehäuse und kaum erkennbaren Typenbezeichnungen.  Doch wer will mit solchen Bauteilen ernsthaft eine Schaltung aufbauen?
Bei einem Anfänger funktioniert die Schaltung nicht. Was kann da sein? Ist eines der gebrauchten Bauteile defekt?

Da ist es besser, man kauft sich ein paar Tütchen mit Dioden, Widerständen, Kondensatoren und ein paar der wichtigsten Transistoren. Dann ist man für 90% der Schaltungen gut bedient. Und teuer ist das nicht.

Den ganzen Schrott, den man dann so daheim rumliegen hat, der fliegt dann gleich in die Tonne.