Aluminium-Folie im Elektrolytkondensator

Durch eine Aufrauung der Aluminium-Folie im Elektrolykondensator würde sich eine größere Oberfläche ergeben und dadurch eine größere Kapazität erreichen lassen. Doch das hat wiederum Nachteile für die Anwendungen. Die Spannung und Kapazität erzeugen einen Stromfluss, der über den frequenzabhängigen Verlustfaktor eine Verlustleistung erzeugt. Die Verlustleistung wird in Wärme umgewandelt. Damit die Eigenerwärmung des Elkos nicht zu sehr steigt, müssen die Kondensatorbeläge groß sein und eine gute Wärmeabfuhr haben. Eine Aufrauung ist in diesem Fall nachteilig. Es entsteht ein Wärmestau. Der Elektrolyt würde anfangen zu gasen. Die Betriebstemperatur hat erheblichen Einfluss auf die Lebensdauer. Je wärmer, desto kürzer leben die Elektrolytkondensatoren. Aus diesen Gründen hat die Aluminium-Folie eher eine glatte Oberfläche mit einer Oxidschicht.