Kabellose Stromversorgung

Neuerdings gibt es kabellose Aufladegeräte für einige elektronische Geräte. Sie basieren auf der Energieübertragung per magnetischer Induktion. Eine Senderspule im Ladegerät überträgt elektromagnetische Energie zur Empfängerspule im aufzuladenden Gerät. Beide Spulen müssen über die gleiche Resonanzfrequenz verfügen. Zum Austausch des richtigen Ladestroms und dem Ladezustand kommunizieren Empfänger und Sender über RFID. Das Ladegerät ist mit dem Stromnetz verbunden und kann mehrere Geräte gleichzeitig aufladen.

Eine andere Art der kabellosen Stromübertragung funktioniert auf Basis optischer Energie. Ein Powmitter wandelt die elektrische Energie in optische Energie um. Die Energie wird als Infrarotsignal zum Empfänger gesendet. Ein Powceiver wandelt die optische Energie in elektrischen Strom um. Das funktioniert wie bei einer Solarzelle.

2 Kommentare zu Kabellose Stromversorgung

  1. Also ich kann mir sowas ehrlich gesagt nicht vorstellen wie das funktionieren soll. Was soll denn so ein „Ladegerät“ kosten?

    LG

  2. „Neuerdings gibt es kabellose Aufladegeräte für einige elektronische Geräte“

    also das ist jetzt nix so neues, ich hatte schon vor 5 Jahren eine elektrische Zahnbürtse deren Akku per Induktion geladen wurde.

    OK die Technologie ist heute besser aber interresant wird es wenn endlich die flächige Anwendung für Lampen und andere sachen kommt.

    Es soll dan so aussehen das man ein Lampe einfach irgendwo in den Raum hinstellen kann und über den Fussboden die Lampe induktiv mit Strom versorgt wird!

Kommentare sind deaktiviert.