Was ist eine Steuerdiode?

Im Folgenden geht es um die generelle Definition für den Begriff „Steuerdiode“.

Eigentlich würde man bei einer Steuerdiode ja eher von einer „gesteuerten Diode“ oder einer „steuerbaren Diode“ sprechen. Aber solche Wortspielereien kommen immer wieder mal vor.

Aus der Sicht der Bauelemente ist der Thyristor vom Prinzip her eine Steuerdiode. Der Thyristor wird mit einem Phasen-Anschnitt gesteuert und so pro Phase zeitlich begrenzt eingeschaltet. Das heißt, ein Thyristor hat bei entsprechender Ansteuerung die Funktion einer Diode. Aber, es könnte auch ein Diac gemeint sein.

Aus der Sicht einer Schaltung, ist eine Diode ein Bauteil, welches den Strom nur in eine Richtung durchlässt. Das bedeutet, die Stromrichtung wird gesteuert. Mit einer Diode kann man einen Strompfad leitend oder sperrend machen. Die Diode ist also nicht nur als Gleichrichter-Bauteil verwendbar.

In Steueranlagen, wo viele Relais verwendet werden, werden auch Dioden als Schalter verwendet. Zum Sperren und Leiten von Strom.

Weitere Anwendungen in der Elektronik

  • Kanalschalter in den Oszilloskopen
  • HF-Schalter in Sende-Anlagen
  • Spannungsbegrenzung
  • Verknüpfungsglied in der Digitaltechnik

Der Begriff „Steuerdiode“ bezieht sich also auf die Anwendung. So wie wenn man eine Diode auch als „Gleichrichterdiode“ bezeichnet.

Da viele technische Begriffe aus dem Englischen stammen, wurde wahrscheinlich auch der Begriff „Steuerdiode“ direkt aus dem Englischen übersetzt: „steering diode“.